14. September 2018 | 20:00 Uhr

Gabriele Maurer Quintett live im Stellwerk

Für Gabriele Maurer ist das Musizieren und Auftreten schon seit ihrer frühen Jugend ein großer Bestandteil ihres Lebens in und um Laufenburg. Sie spielte mehrere Jahre im Verbandsjugendorchester Hochrhein, nahm erfolgreich an Wettbewerben wie Jugend Musiziert teil und genoss Unterricht bei Lehrern wie Klaus Siebold und später Daniel Blanc und Thomas Achermann in Basel, die sie auf die Aufnahmeprüfungen an der Musikhochschule vorbereiteten. Seit Oktober 2017 studiert sie in Mannheim bei Professor Jürgen Seefelder Hauptfach Jazz-Saxophon an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst. Hier traf sie auch auf ihre Mitmusiker Nicolai Daneck (Piano), Florian Hartz (Bass), Oscar Mosquera (Gitarre) und Jakob Dinnebier (Drums). Jeder von ihnen kommt aus einem anderen musikalischen Winkel, so ist der eine mehr traditionell, der andere ein Funkliebhaber, doch sie alle vereint die Leidenschaft zur Musik. Ohne bunte Diversität kann kein neuer Dialog entstehen und damit befasst sich das Quintett. 

Leben, lachen, lieben. Das Erleben von Musik ist das, worauf es nach der ästhetischen Komplexität, all des künstlerischen Anspruchs schlussendlich ankommt. Das Vermitteln und Teilen der simpelsten und schönsten Gefühlsregungen. Zwischen traditionellem Jazz und modernen Hip-Hop und Groove Einflüssen begeben sich die jungen Mannheimer Musikstudenten auf Erkundungstour nach dem, was uns alle bewegt, uns alle vereint und uns alle betrifft. Ein abwechslungsreiches Set aus Eigenkompositionen und Werken bekannter Komponisten wie Herbie Hancock, Wayne Shorter und Kurt Rosenwinkel erzählen von zwischenmenschlicher Spannung, Kompromissfindung und Einigkeit. 

Eintritt frei! Los gehts um 20 Uhr!